Am 24. September 2019 traf sich der Stadtrat der Stadt Pockau-Lengefeld zu seiner zweiten Sitzung.

Bürgermeister Ingolf Wappler eröffnete die Sitzung und informierte die Anwesenden über aktuelle Geschehnisse. Anschließend bestand wie gewohnt die Möglichkeit, Fragen zu stellen.

Im ersten Teil der Sitzung stand die Beschlussfassung der Haushaltssatzung 2019 mit Haushaltsplan auf der Tagesordnung.

Im nächsten Tagesordnungspunkt wurde die Vereinbarung beschlossen, die Abwasseranlagen im B-Plangebiet „Gewerbepark Leuchtenbau Lengefeld“ an den Abwasserzweckverband Olbernhau zu übertragen. Um das Gewerbegebiet „Gewerbepark Leuchtenbau Lengefeld“ in verbesserter Weise an das öffentliche Straßennetz der Stadt anschließen zu können, war der Ausbau der Straße „Am Leuchtenbau“ erforderlich. Die Stadt gestaltet, im Zusammenhang mit dem Ausbau der Straße, die Abwasseranlagen zur Entwässerung des Gewerbegebietes und der Straße neu. Darüber hinaus ist sie gesetzlich verpflichtet, dem AZV diese Abwasseranlagen zu übereignen, damit dieser seine mit der Abwasserentsorgung verbundenen Aufgaben erfüllen kann.


Im Anschluss daran wurde die Vergabe von Planungsleistungen für das Vorhaben „Sanierung und Erweiterung der Oberschule“ für mehrere Lose beschlossen. Die Zuschläge erfolgten wie folgt:

-     Los 1 (Objektplanung) erhielt eine Bietergemeinschaft aus Dresden und Pirna

-     Los 2 (Tragwerksplanung) erhielt eine Firma aus Chemnitz

-     Los 3 (Technische Ausrüstung - Heizung, Lüftung, Sanitär) erhielt eine Firma aus Marienberg

-     Los 4 (Technische Ausrüstung - Elektroplanung) erhielt eine Firma aus Zschopau

-     Los 5 (Freianlagenplanung) wurde aufgehoben, da kein geltendes Angebot vorlag.


Anschließend wurde die Ersatzbeschaffung eines Multicars inklusive Winterdiensttechnik für den Bauhof beschlossen. Der Stadtrat ermächtigte den Bürgermeister, das Vergabeverfahren für die Ersatzbeschaffung vorzubereiten, die Vergabe durchzuführen, das wirtschaftlichste Angebot anzunehmen und den wirtschaftlichsten Bieter zu beauftragen. Die Dringlichkeit der Ersatzbeschaffung resultiert aus der langen Bestellzeit des Fahrzeuges.

Den letzten Punkt bildete der Aufstellungsbeschluss zur Ergänzungssatzung Marienberger Straße I, um Außenbereichsflächen als Baugrundstücke ausweisen zu können. Die Maßnahme soll der Abrundung des Ortsbildes dienen, ohne ein neues Baugebiet am Ortsrand zu entwickeln.

Die nächste öffentliche Sitzung des Stadtrates findet voraussichtlich am 5. November statt. Den genauen Zeitpunkt entnehmen Sie bitte den Aushängen an den Bekanntmachungstafeln oder unserer Internetseite. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind wie immer herzlich eingeladen.