Mit einem symbolischen Banddurchschneiden wurde heute die Straße „Am Leuchtenbau“ in Lengefeld für den Verkehr freigegeben. Die öffentliche Straße erschließt gewerblich genutzte Grundstücke im Gewerbepark Leuchtenbau. Mit dem Bau war am 11.06.2019 begonnen worden.

Neben dem Straßenbau auf einer Länge von 235 m beinhaltete die Maßnahme auch den Bau von Anlagen zur Ableitung und Rückhaltung von Oberflächenwasser aus dem Gewerbegebiet sowie dem Straßenkörper. Teile der vorhandenen Abwasserkanäle und die Straßenbeleuchtung wurden erneuert, die Installation der Beleuchtungsmasten wird in den kommenden beiden Wochen abgeschlossen.

Neben dem Regenrückhaltebecken als geschlossener Behälter wurde eine Löschwasserzisterne errichtet.

Nach öffentlicher Ausschreibung erhielt die Firma Chemnitzer Verkehrsbau GmbH aus Annaberg-Buchholz den Auftrag zum Bau der Straße. Die örtliche Bauüberwachung erfolgte durch das Ingenieurbüro Hettler + Partner aus Chemnitz.

Die Stadt Pockau-Lengefeld als Bauherr erhält für das Vorhaben eine Förderung in Höhe von 85 % der Kosten von Bund und Freistaat aus der Förderrichtlinie „Gemeinschaftsaufgabe Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur".

Mit der Fertigstellung der Straße verbessern sich die Verkehrsverhältnisse vor allem für den Lieferverkehr im Gewerbepark erheblich. Damit wird der Wirtschaftsstandort Pockau-Lengefeld weiter gestärkt.


Strae Am Leuchtenbau


(v.r.n.l.): Bürgermeister Ingolf Wappler, Sebastian Brandt von der Firma Chemnitzer Verkehrsbau GmbH, Silke Steinert (Mitarbeiterin der Stadtverwaltung) sowie Frank Lämmel (Leiter der Bauverwaltung in der Stadtverwaltung Pockau-Lengefeld) bei der Übergabe der Straße.

 

 


Zisterne


Aus der unterirdischen Löschwasserzisterne kann die Freiwillige Feuerwehr im Bedarfsfall ihren Löschwasserbedarf decken.