Corona-Krise: Mehr Servicestellen in den Landkreisen - RVE und RBM erweitern Service-Angebote im Erzgebirge und in Mittelsachsen

In Zwickau und Chemnitz schließen Kundenbüros von SVZ, CVAG und VMS

Service-Hotlines weiter besetzt

Chemnitz/VMS - Weil der Corona-bedingte Ticketverkauf beim Busfahrer entfällt, wissen Fahrgäste im ländlichen Raum nun nicht, wo sie Fahrscheine herbekommen sollen. Deshalb erweitern Verkehrsunternehmen in den

Landkreisen ihren Ticketvorverkauf.

Regiobus Mittelsachsen (RBM) erweitert sein Serviceangebot im Kundencenter in Freiberg. Das ist jetzt länger geöffnet: Montag - Freitag von 07:00 bis 18:00 Uhr.


Der Regionalverkehr Erzgebirge (RVE) lässt seine Servicestellen in Zschopau (Busbahnhof),  Annaberg-B. (Busbahnhof) und Chemnitz (Omnibusbahnhof) geöffnet.

Ab Montag kommen sogar Einsatzstellen dazu: Kundenbüro Olbernhau (Servicebüro am Busbahnhof), Kundenbüro Aue (Erdmann-Kircheis-Straße 4), Kundenbüro Schwarzenberg (Busbahnhof), Kundenbüro Lugau (Busbahnhof).

In den größeren Städten im Verbundgebiet ist die Lage anders. Weil es dort unter anderem Ticketautomaten gibt, können Kundenbüros schließen. Die Städtischen Verkehrsbetriebe Zwickau (SVZ) und der Regionalverkehr Westsachsen (RVW) haben ihr gemeinsames Kundenbüro am Zwickauer Neumarkt bereits am Donnerstag geschlossen. Freitag ziehen das Mobilitätszentrum der Chemnitzer Verkehrs-Aktiengesellschaft (CVAG) und das Kundenbüro des VMS nach.

Alle Unternehmen sind unter ihren Service-Hotlines zu den bekannten Zeiten erreichbar.

SVZ/RVW: 0375/213384 / CVAG: 0371/2370333 / VMS: 0371/4000888