Vollsperrung der Marterbüschelkreuzung Bundesstraße 101 – Staatsstraße 223 in Pockau vom 10. bis 22. August 2020

Im Rahmen der Fahrbahnerneuerung der Bundesstraße 101 in und östlich von Pockau, wurde bislang der Bauabschnitt vom Abzweig der Dorfstraße Görsdorf bis zum Abzweig der Straße „Auf der Heide“ („Blaue Taube“) hergestellt. Derzeit laufen die Arbeiten lanmäßig im Abschnitt vom Abzweig der Straße „Auf der Heide“ bis zum Bauende am Ortseingang Forchheim (Abzweig Wernsdorfer Straße).

Danach wird der Kreuzungsbereich B 101 – S 223 und das Teilstück der Freiberger Straße bis in Höhe Kreuzung Fischereiweg/Einmündung am Netto-Markt in Angriff genommen. Als letzter Abschnitt ist die B 101 vom Fischereiweg bis zum Abzweig Dorfstraße Görsdorf zu erneuern. Das Gesamtvorhaben wird Ende September fertiggestellt sein.

Verkehrstechnisch einschneidend wird die Erneuerung des Asphaltbelages des gesamten Kreuzungsbereiches B 101 – S 223 von der Tankstelle bis Mitte Fischereiweg mit Eisenbahnquerung. Auch dieser Abschnitt wird, wie alle anderen Bauabschnitte, unter Vollsperrung gebaut. Nach detailgenauer Erfassung des Umfangs notwendiger Leistungen und Erstellung des Bauablaufplanes für die Abarbeitung der Bauaufgabe im Knotenpunktbereich ist eine Vollsperrzeit von zwei Wochen erforderlich.

Die Option einer halbseitigen Bauweise des Bauabschnittes bringt verkehrstechnisch keine Vorteile, führt zu einer Verdreifachung der Bauzeit und wurde deshalb verworfen. Der dreimalige Einsatzes der Technik mit dreimaligen technologischen Pausen für die einzelnen Arbeitsschritte Asphaltfräsen, Hochdruckreinigung, Anspritzen der Asphaltschichten, Einbau von zwei Lagen Asphalt; Fugenverguss und Markierung sowie mehrfachen Umbaus der Sperrung würde eine Bauzeit von zwei Wochen pro Teilabschnitt und damit insgesamt sechs Wochen in Anspruch nehmen. Auch bei der Variante einer halbseitigen Sperrung wäre gesamtbauzeitlich wegen des aufrecht zu erhaltenden Bahnverkehrs aus Verkehrssicherheitsaspekten der Fahrtrichtungsverkehr vom Fischereiweg/Einmündung am Netto-Markt zur Marterbüschelkreuzung nicht möglich. Nach Abwägung der Varianten durch die zuständige Straßenverkehrsbehörde des Erzgebirgskreises, die RVE Regionalverkehr Erzgebirge GmbH, die Stadt Pockau-Lengefeld und das Landesamt für Straßenbau und Verkehr wurde entschieden, den Kreuzungsbereich unter Vollsperrung in einem Drittel der Bauzeit innerhalb der Sommerferien zu bauen.

Die Kreuzung Fischereiweg/Einmündung am Netto-Markt bleibt während dieser Zeit halbseitig befahrbar. Somit ist die Erreichbarkeit der Märkte und Gewerbebetriebe aus Richtung Görsdorf gewährleistet.

Die RVE wird rechtzeitig im Vorfeld der Sperrung über die Änderungen des Linienbusverkehrs informieren.

Alle Beteiligten am Bau bitten um Verständnis für die bauzeitlichen Belastungen.


Landesamt für Straßenbau und Verkehr