Am 8. Dezember traf sich der Stadtrat in der Aula der Oberschule Lengefeld zu seiner 10. Sitzung in diesem Jahr.

Im ersten Teil der Sitzung gab Bürgermeister Ingolf Wappler die im elektronischen Verfahren gefassten Beschlüsse bekannt.

Im Anschluss daran beschloss der Stadtrat der Stadt Pockau-Lengefeld die 1. Änderung der Satzung über die Erhebung von Elternbeiträgen und weiteren Entgelten für die Betreuung von Kindern in Kindertageseinrichtungen und in Kindertagespflege (Elternbeitragssatzung). Der Stadtrat hatte in einer früheren Sitzung mehrheitlich für den Antrag der Fraktion Freie Wähler/SPD/Die Linke zur Einführung eines beitragsfreien Vorschuljahres gestimmt. Im Anschluss an diese Beschlussfassung mussten die möglichen Umsetzungsvarianten einer rechtlichen Prüfung unterzogen werden. Das Ergebnis dieser rechtlichen Prüfung ist, dass die Beitragsbefreiung für die Betreuung der Vorschüler in Tageseinrichtungen der Stadt Pockau-Lengefeld im Rahmen der oben genannten Satzung zu regeln ist. Die mit der Beitragsfreiheit verbundenen Kosten werden seit Beginn des Schuljahres 2020/2021 auf ca. 31.000 EUR und für das Jahr 2021 auf ca. 75.000 EUR beziffert. Die Satzung tritt rückwirkend zum 01.08.2020 in Kraft. Die seit 01.08.2020 gezahlten Beiträge werden an die betreffenden Eltern zurückerstattet.

Im nächsten Tagesordnungspunkt beschloss der Stadtrat, die pauschalen Zuweisungen des Freistaates Sachsen zur Stärkung des ländlichen Raumes im Jahr 2020 in Höhe von 70.000 EUR für die Modernisierung der Fußböden in der Kindertageseinrichtung Forchheim zu verwenden. Die Maßnahme ist bereits in der Realisierung. Nach dem Baustart wurden unerwartet größere Schäden im Fußbodenbereich entdeckt und die hierfür entstehenden Sanierungskosten können mit dieser Zuweisung zumindest teilweise gedeckt werden.

Mit dem Kauf eines Traktors für den Einsatz im Bauhof bei Winterdienstleistungen beschäftigte sich der Stadtrat im nächsten Tagesordnungspunkt. Nach Einschätzung der Fachwerkstatt ist ein Getriebeschaden am Traktor Typ „Landini“ (Baujahr 2010) vorhanden, der jederzeit zum Ausfall des Traktors führen kann. Die kalkulierten Reparaturkosten würden den aktuellen Anlagewert des Fahrzeuges deutlich übersteigen. Darüber hinaus bietet der Fachhändler momentan sogar einen Rückkauf des defekten Fahrzeuges an. Da der wichtigste Einsatzzweck des Traktors der Winterdienst auf kommunalen Straßen ist und sich kein zweites Fahrzeug vergleichbarer Leistungsfähigkeit im Fuhrpark des Bauhofes befindet, beschloss der Stadtrat mehrheitlich den Kauf eines neuen Traktors.

Im weiteren Sitzungsverlauf beschloss der Stadtrat die Vergabe von Bauleistungen, welche sich auf den Umbau des Gebäudes Freiberger Straße 1 zum Stadtarchiv beziehen. Auf der Grundlage der Submission vom 23. November 2020 erhält eine Firma aus dem Stadtgebiet den Zuschlag für die Bauhauptleistungen und eine Firma aus Zschopau bekommt den Auftrag für Gerüstbauarbeiten. Der Umbau des Gebäudes zum Stadtarchiv wird über das Bund-Länder-Programm „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“ (SOP) zu 66,67 Prozent gefördert.

Im Anschluss daran wurden die Termine des Stadtrates im 1. Halbjahr 2021 beschlossen. Aufgrund der Pandemielage werden die Sitzungen aber nur bei Bedarf stattfinden.

Zuletzt galt es wieder, über die Annahme von Geldspenden zu beschließen. Diesmal kamen diese der Kita „Knirpsenland“ in Pockau, der Kooperation Oberschule Lengefeld, der Freiwilligen Feuerwehr Wernsdorf und dem Museum Kalkwerk zu Gute.