Am 13. April traf sich der Stadtrat der Stadt Pockau-Lengefeld zu seiner 4. Sitzung im Jahr 2021 in der Aula der Oberschule Lengefeld.

Die Tagesordnung der Sitzung war vor allem von Vergaben verschiedener Bauleistungen geprägt.

In den ersten Tagesordnungspunkten ging es um weitere Bauleistungen beim Umbau des Gebäudes Freiberger Straße 1 in Lengefeld zum Stadtarchiv. Der Stadtrat beschloss folgende Vergaben:

- für das Los 3 (Sanitär-, Lüftungs- und Kältetechnische Installation) erhielt eine Firma aus Annaberg-Buchholz den Zuschlag

- für das Los 12 (Kleingüterlastenaufzug) erhielt eine Firma aus Reichenbach den Zuschlag

- für das Los 13 (Rollregallagersystem) erhielt eine Firma aus Hamburg den Zuschlag.

Die nächsten Tagesordnungspunkte betrafen den Beginn umfassender Sanierungsarbeiten an Gebäuden und Anlagen des Technischen Museums Kalkwerk Lengefeld. Der Stadtrat beschloss folgende Vergaben:

- für die Dachinstandsetzung Ofen IV erhielt eine Firma aus dem Stadtgebiet den Zuschlag

- für die Stützmauersanierung erhielt eine Firma aus Brand-Erbisdorf den Zuschlag

- für die Schornsteinsanierung Öfen II bis IV erhielt eine Firma aus St. Egidien den Zuschlag.

Weiter ging es mit der Vergabe weiterer Bauleistungen beim Ersatzneubau der Kindertagesstätte Wernsdorf. Der Stadtrat beschloss folgende Vergaben:

- für das Los 4 (Wärmedämmverbundsystem) erhielt eine Firma aus Annaberg-Buchholz den Zuschlag

- für das Los 5 (Trockenbau) erhielt eine Firma aus Marienberg den Zuschlag.

Im Anschluss daran beschloss der Stadtrat die Vergabe von Bauleistungen, die Erneuerung der Straße „Siedlung“ im Stadtteil Wünschendorf (Bauabschnitt 1) betreffend. Den Zuschlag erhielt eine Firma aus Annaberg-Buchholz.

Im nächsten Tagesordnungspunkt beschloss der Stadtrat, die Erhöhung der förderfähigen Gesamtkosten und die damit einhergehende Erhöhung des städtischen Eigenanteils zur Sanierung des Kirchturmes der Ev.-Luth. Kirche Zum Heiligen Kreuz Lengefeld anzuerkennen. Der Bürgermeister wurde ermächtigt, den Nachtrag mit dem Eigentümer zur Festsetzung der neuen förderfähigen Gesamtkosten abzuschließen.

Durch Verzögerungen im Liefer- und Bauprozess erfolgte die Verlängerung des Durchführungszeitraumes. Die Abnahme der Glocken in Innsbruck durch den Glockensachverständigen sowie der Transport der Glocken aus Österreich waren bis zur Grenzöffnung im Sommer 2020 nicht möglich. Daraus folgten Verzögerungen beim Einbau der Glocken und der darauf aufbauenden Gewerke.

Die Anerkennung der entstandenen Mehrkosten wurde bei der SAB beantragt. Diese hat bereits der Erhöhung der Fördermittel zugestimmt.

Unter Tagesordnungspunkt 15 befürwortete der Stadtrat die Aufnahme eines Forwarddarlehens für eine im Jahr 2022 auslaufende Zinsbindungsfrist. Der Bürgermeister wurde ermächtigt, den Vertrag abzuschließen und hat nun die Aufgabe, die Stadträte in der nächsten Sitzung über das abgeschlossene Rechtsgeschäft zu informieren.

Weiterhin beschloss der Stadtrat den Verkauf zweier Baugrundstücke. Zum einen betraf es ein Wohnbaugrundstück in Wünschendorf, zum anderen ein Grundstück im Gewerbegebiet Görsdorf. Der Stadtrat bevollmächtigte den Bürgermeister, die Rechtsgeschäfte zu vollziehen und alle damit verbundenen Erklärungen und Genehmigungen abzugeben bzw. zu beantragen.

Zuletzt galt es wieder, die Annahme von Geld- und Sachspenden zu beschließen. Dieses Mal kamen sie der Oberschule Lengefeld und der Freiwilligen Feuerwehr Lengefeld zu Gute.

Die nächste öffentliche Sitzung des Stadtrates findet voraussichtlich am 11. Mai in der Aula der Oberschule Lengefeld statt. Den genauen Zeitpunkt entnehmen Sie bitte den Aushängen an den Bekanntmachungstafeln oder unserer Internetseite.