Gemäß § 50 Abs. 5 Bundesmeldegesetz (BMG) besteht das Recht, der Datenübermittlung nach § 50 Abs. 1 BMG an Parteien, Wählergruppen und anderen Trägern von Wahlvorschlägen im Zusammenhang mit Wahlen und Abstimmungen auf staatlicher und kommunaler Ebene zu widersprechen.

Die Meldebehörde darf gemäß § 50 Abs. 1 BMG Parteien, Wählergruppen und anderen Trägern von Wahlvorschlägen im Zusammenhang mit Wahlen und Abstimmungen auf staatlicher und kommunaler Ebene in den sechs der Wahl oder Abstimmung vorangehenden Monaten aus dem Melderegister über die in § 44 Abs. 1 Satz 1 BMG bezeichneten Daten von Gruppen von Wahlberechtigten erteilen, soweit für deren Zusammensetzung des Lebensalter bestimmend ist. Die Geburtsdaten der Wahlberechtigten dürfen dabei nicht mitgeteilt werden. Die Person oder Stelle, der die Daten übermittelt werden, darf diese nur für die Werbung bei einer Wahl oder Abstimmung verwenden und hat sie spätestens einen Monat nach der Wahl oder Abstimmung zu löschen oder zu vernichten.

Bei einem Widerspruch werden die Daten nicht übermittelt. Der Widerspruch ist bei der Meldebehörde der alleinigen Wohnung oder der Hauptwohnung einzulegen. Er gilt bis zu seinem Widerruf.

Es wird bekannt gemacht, dass für diese Ergänzungswahl kein Wahlvorschlag eingereicht wurde. Darum findet Mehrheitswahl statt. Das bedeutet, dass jede wählbare Person gewählt werden kann (§ 7 Abs. 3 Satz 2 Kommunalwahlgesetz, § 20 Kommunalwahlordnung).

Die öffentliche Sitzung des Gemeindewahlausschusses zur Zulassung eingereichter Wahlvorschläge für die Ergänzungswahl zum Ortschaftsrat Forchheim am 21.10.2018 fand am 20.08.2018, 18:00 Uhr statt.

Lengefeld, 08.09.2018
Wappler, Bürgermeister

Information des Zweckverbandes Abfallwirtschaft Südwestsachsen

Der Zweckverband Abfallwirtschaft Südwestsachsen (ZAS) gibt bekannt, dass sich ab dem 03.09.2018 die Dienststelle Marienberg des ZAS am neuen Standort in der Herzog-Heinrich-Straße 6 befindet.

Ab 03.09.2018 sind die Mitarbeiter am neuen Standort Herzog-Heinrich-Straße 6, Marienberg, unter der zentralen Rufnummer 03735 / 608 530 wieder erreichbar. Die Neue Fax-Nr. lautet 03735 / 608 5318.

Alle neuen Kontakte einschließlich Durchwahlen der Mitarbeiter der Dienststelle Marienberg sind ab 03.09.2018 auf der Homepage des ZAS unter www.za-sws.de, Rubrik „Abfallwirtschaft Erzgebirgskreis“ – „Kontakte Beschäftigte“ eingestellt.

Ihr Zweckverband Abfallwirtschaft Südwestsachsen


Stollberg, den 15.08.2018

Die Touristinformation im Rathaus Pockau bleibt ab 1. Februar geschlossen. Informationen und Auskünfte zu touristischen Themen sind telefonisch unter der Rufnummer 037367-33315 zu erfragen. Per Mail bitte fortan an folgende Adresse: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Flyer, Broschüren und sonstiges touristisches Werbematerial finden Sie in entsprechenden Aufstellern in beiden Rathäusern der Stadt.

 

Zudem ist das Museum Kalkwerk Lengefeld nach wie vor eine explizite Anlauf- und Auskunftstelle für touristische Anfragen jeglicher Art. Sie erreichen die Museumsmitarbeiter telefonisch unter 037367-2274 oder per Mail
unter: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

 

Im Museum, in der Strobel-Mühle in Pockau und im Hotel Waldesruh in Lengefeld kann zudem die ErzgebirgsCard käuflich erworben werden. Sie erhalten damit freien Eintritt und attraktive Ermäßigungen in über 100 Einrichtungen im gesamten Erzgebirge – in Museen, Burgen, Schlössern, Schaubergwerken, Thermen oder historischen Kleinbahnen. Außerdem gilt die ErzgebirgsCard als Fahrschein in allen Bus- und Straßenbahnlinien und den Nahverkehrszügen des Verkehrsverbundes Mittelsachsen. Für das leibliche Wohl ist ebenfalls gesorgt, denn in den „Echt Erzgebirgischen Landgasthöfen“ gibt es mit der ErzgebirgsCard verschiedene Vergünstigungen. Die ErzgebirgsCard gilt für 48 Stunden oder an vier frei wählbaren Tagen innerhalb eines Kalenderjahres.