Wu de Walder haamlich rauschen...

 

... da liegt am Zusammenfluss der Pockau und der Flöha, in einem weiten Talkessel der Ortsteil Pockau. Der Ort wurde um 1300 gegründet, durch Ansiedlung von Bauern entstand ein Waldhufendorf. Heute leben hier ca. 4.000 Einwohner.

 

 

1292 Erstmalige Erwähnung des Flusses Pockau "Pachowe" in einer Urkunde des Klosters Hersfeld.
1365 Erste  Erwähnung des Waldhufendorfes "Packaw" Pockau.  Bauern erhalten die Fischrechte in der Flöha.
1539 Reformation- Pockau gehört zur Parochie Lengefeld.
1559 Kurfürst August kauft von den Berbisdorfern die Herrschaft Lauterstein und richtet das Amt Lauterstein ein. Pockau wird Amtsdorf.
nach 1560 Auf Pockau und Flöha werden Flöße eingerichtet. Auf den Flöhawiesen, der Kohlau,  stehen über 100 Meiler. Die Holzkohle wird nach Freiberg gefahren. 8000 Fuder müssen die Kohlplätze jährlich liefern.
Januar 1640 Pockau wird von schwedischen Marodeuren überfallen und geplündert.
1650 Die Rauensteiner Herren lassen im Marterbüschel eine Öl- und eine Mahlmühle errichten.
1653 Wiedererrichtung des Fischergutes als kurfürstliche Amtsfischerei.
1671 Im alten Kapellhaus wird die erste Schule eingerichtet.
1775 Festlegung der ersten Dorffeuerordnung. Bau eines hölzernen Schuppens für Handlöschgeräte.
1783 Errichtung der oberen Ölmühle (heute Technisches Museum).
1804 Bau eines Gerätehauses für das Feuerlöschwesen.
1819 Der Industrieelle Holzmüller aus Chemnitz erwirbt die "Mühlbauersche Mahlmühle".
1826-1830 Bau der Straße Annaberg - Freiberg.
1834 Pockau hat 589 Einwohner.
1837 Gründung der Schubert-Schneidemühle.
1841 Bildung des ersten Gemeinderates. Vorsteher ist der Erbrichter Christian Friedrich Börner.
1845 Bau des Gasthofes Pockau.
1852 Die hölzerne Brücke über die Pockau wird durch eine steinerne ersetzt.
1856 Pockau gehört zum neugebildeten Gerichtsamt Lengefeld.
1860 Gründung der Kistenfabrik C. F. Bach (Flöhatalstraße 37).
1861 Gründung der Fa. Clemens Wagner, Sägewerk und Kistenfabrik (An der Pockau 3).
1865 Gründung eines Königlich-Sächsischen Militärverein. Bau der Bach-Sägemühle (Marienberger Str.).
1871 Pockau hat 1091 Einwohner.
1872 Konkurs der Firma Holzmüller. Die Familie Braun übernimmt den Betrieb.
01.04.1872 Beginn des Baues der Eisenbahnstrecke Flöha - Marienberg bzw. Flöha - Olbernhau..
1873 Gründung des Schützenvereins Pockau.
1875 Gründung des Turnvereins Pockau.
22.05.1875 Eröffnung des Hauptpostamtes Pockau.
25.05.1875 Inbetriebnahme der Eisenbahnstrecken Flöha - Marienberg und Pockau - Olbernhau.
09.04.1876 Letzte Flöße auf der Flöha und Pockau.
1877 Bau der neuen Schule, Schulstraße 1.
1885 Kuhns Holzwarenfabrik und das Gasthaus Marterbüschel brennen nieder.
30.11.1885 Einweihung der Kirche.
1886 Pockau wird von Lengefeld ausgepfarrt und eigene Kirchgemeinde.
1895 Gründung der Freiwilligen Feuerwehr.
1895-1897 Bau der Marienberger Straße bis zur "Kniebreche"
1902/03 Errichtung der Kistenfabrik Hunger. Einbau einer Dampfmaschine.
1905 Robert Gelbricht betreibt eine Ziegelei im Marterbüschel.
1906 Gründung des Erzgebirgszweigvereins Pockau.
1907 Das Postamt wird im Hause Hauptstraße 26 eingerichtet.
1908 Gründung der Strickhandschuhfabrik Paul Drechsler
1910 Pockau hat 1937 Einwohner.
1918 Als Opfer des Ersten Weltkrieges sind in Pockau 63 Gefallene und 9 Vermisste zu beklagen.
1919 Gründung  einer KPD-Ortsgruppe
1919-1925 Bau der Talstraße von Pockau nach Olbernhau.
1920 Weihe der neuen Bronzeglocken der Kirche.
1925 Einweihung des Rathauses. Pockau hat 2302 Einwohner.
1927 Die Deutschen Turner errichten eine Turnhalle
1928 Die Gemeinschaft in Christo Jesu weiht die Eliasburg ein.
nach 1930 Die Postzustellung in der Region geschieht von Pockau aus durch ein Postauto, zugleich mit beschränktem Personenverkehr
30.01.1933 Demonstration gegen die Machtübernahme Hitlers.
10.05.1933 Im Lauterbacher Wald findet die erste illegale Versammlung der KPD-Ortsgruppe der Region statt.
1933-1934 Viele KPD- und SPD-Mitglieder werden in "Schutzhaft" genommen.
1934 Görsdorf wird nach Pockau eingemeindet.
1934/1935 In der Region findet eine breitangelegte illegale antifaschistische Tätigkeit statt.
1937 Bau des Säge- und Holzverarbeitungswerks Hermann Lorenz.
Juli 1937 Hochwasser der Flöha überflutet im OT Görsdorf Teile des Mühlengeländes.
1939 Pockau hat 3278 Einwohner.
März 1942 Die Kirchenglocken fallen dem Zweiten Weltkrieg zum Opfer. Nur die kleinste Glocke bleibt.
1943 Im OT Görsdorf werden in der ehemaligen Papierfabrik Waffen und in der Schleiferei Munition produziert.
Frühjahr 1945 Zwei von der SS ermordete Häftlinge aus dem KZ Buchenwald werden auf dem Friedhof bestattet.
08.05.1945 Sowjetische Truppen rücken von der "Blauen Taube" kommend über Marterbüschel im Ort ein.
1945 In Pockau sind 250 Gefallene und Vermisste als Opfer des Zweiten Weltkrieges zu beklagen. Dazu kommen im OT Görsdorf 50 Gefallene und 4 Vermisste. 
1946 Pockau hat 3669 Einwohner.
1947 Einrichtung eines Kindergartens im Jugendheim.
1948 Marterbüschel wird in die Gemeinde Pockau eingegliedert.
1949 Einrichtung der Bücherei im Rathaus, nach 1960 August-Bebel-Straße, seit 1996 in Amtsfischerei.
1951 Die Kirche erhält neue Stahlglocken.
1953 Die Amtsfischerei von 1653 wird unter Denkmalschutz gestellt, ebenso die Ölmühle.
1955 Im OT Görsdorf wird die LPG "8. März" Pockau gegründet.
1957 Einweihung des Kulturparks mit einem Ehrenmal.
1957 "650 Jahre Pockau" Festwoche.
1958/59 Die AWG errichtet die ersten Wohnhäuser.
1960 Inbetriebnahme des neuerrichteten VEB Vakutronik.
1963 Einrichtung einer Wochenkrippe, von 1978 bis 1992 als Tageskrippe weitergeführt.
1967 Gründung eines Jugendblasorchesters durch Heinz Neubauer.
1968 Einweihung der Polytechnischen Oberschule.
1971 Pockau hat 3882 Einwohner.  Das Freischwimmbad wird eröffnet.
1974 Flöhahochwasser überflutet im OT Görsdorf Mühle und Schleiferei.
1976 Eröffnung eines neuen Kindergartens.
1977 Eröffnung des Mehrzweckgebäudes "Meßtreff".
22./23.07.1980 Hochwasser der Schwarzen Pockau.
1983 Aufstellung einer Ortspyramide im Kulturpark. Erstes Leinölfest findet statt.
1983 Inbetriebnahme des Skiliftes am Witzberg
1983 - 1993 Gesamtrenovierung der Amtsfischerei.
1985 Beginn des Baues der Zentralen Bushaltestelle.
1985 Gründung des Pockauer Carnevalsclubs (PCC).
1987 Pockau hat 3699 Einwohner.
1987-1990 Errichtung eines zweiten Mühlengebäudes.
1988 Pockau wird "Staatlich anerkannter Erholungsort".
Herbst 1989 In Pockau finden Demonstrationen und Bürgerforen statt.
1990 Dr. Eberhard Nowack wird zum Bürgermeister von Pockau gewählt, 1994 Wiederwahl.
1991 Die Amtsfischerei wird Vereinshaus der Gemeinde Pockau. Gründung des Pockauer Heimat- und Mühlenvereins.
1993 Pockau hat 3371 Einwohner.
01.03.1994 Forchheim und Wernsdorf werden in die Gemeinde Pockau eingegliedert.
01.08.1994 Pockau gehört zum neugebildeten Mittleren Erzgebirgskreis.
1994 Das Technische Museum Ölmühle Pockau wird in die neueingerichtete "Mühlentour an der Silberstraße" aufgenommen. Eröffnung der Marien-Apotheke.
1995 Gründung des Turnvereins 1875 Pockau mit den Abteilungen Turnen, Handball, Volleyball und Skiclub und des Eisenbahner-Sportvereins "Lok" Pockau.
1996 Einweihung des Mühlenlehrpfades Pockau, des ersten in Sachsen.
1998 Pockau (einschließlich Forchheim und Wernsdorf) hat 4625 Einwohner. Eröffnung der Linden-Apotheke.
20.10.1998 Heinz Neubauer stirbt. Seit 1994 Ehrenbürger von Pockau. Hat sich vor allem als Denkmalpfleger Verdienste erworben.
05.07.1999  Hochwasser in Pockau, dadurch schwere Schäden an Gebäuden, Straßen und Brücken. Die Eisenbahnstrecke muss bis auf weiteres gesperrt werden.
12./13.08.2002 Jahrhundertflut, wesentlich mehr Schäden an Gebäuden, Brücken und Straßen.
2003-2005 Neubau der Flöhatalbahn.
2004 Schließung der Mittelschule Pockau. Das Gebäude wird für weitere drei Jahre von der Mittelschule Lengefeld genutzt.
2004 Einweihung des neuen Sportplatzes.
21.-23.10.2005 Glockenweihe in Pockau.
2005-2006 Neubau der Flöhabrücke (Pockau - Görsdorf)
2006 Die Grundschule Pockau zieht in das Gebäude der ehemaligen Mittelschule um. Glockenweihe in Forchheim.
2007 Abriss des Marterbüschel.
2008 Einweihung des Spielplatzes in Wernsdorf.
2008 Verwaltungsreform in Sachsen, Durch Kreisgebietsreform entsteht der Erzgebirgskreis.
08.06.2008 Landratswahlen, Kreistagswahlen und Bürgermeisterwahlen
08.06.2008

Für das Amt des Bürgermeisters in Pockau bewerben sich 3 Kandidaten.

Herr Heiko Friedemann wird im 1. Wahlgang mit 69,8 % der Stimmen zum Bürgermeister von Pockau gewählt.

01.08.2008 Herr Friedemann tritt sein Amt als Bürgermeister an.
2008 Konzept zum Hochwasserschutz beschlossen
2009 Inbetriebnahme eines neuen Wasserrades im Technischen Museum Ölmühle
2009 Verkauf der ehem. Grundschule Schulstraße 1 an die Diakonie
2009 Mehrzweckhalle im OT Forchheim erweitert
2009  100 Jahre Freiwillige Feuerwehr Görsdorf, Fest auf der Görsdorfer Alm
2010 Sanierung des Kindergartens Siedlungsstraße 3 abgeschlossen
23.-29.08.2010 Heimatfest 675 Jahre Pockau
2010 Ausbau der Flöhatalstraße